Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung besucht Pforzheim

 

 

Der Staatssekretär des Bundesgesundheitsministeriums, Andreas Westerfellhaus (CDU), besuchte am 8. April mehrere stationäre Einrichtungen in Pforzheim und informierte sich bei einem vielfältigen Programm über die Pflege in der Goldstadt, kam mit Betroffenen, Angehörigen, Pflegefachkräften und interessierten Bürgern ins Gespräch. Organisiert wurde dieser Nachmittag rund um die Pflege von der Frauen Union Enzkreis/Pforzheim (FU) und dem Regionalarbeitskreis Christlich Demokratischer Juristen (RACDJ).
Zu Beginn besuchte Westerfellhaus unter anderem in Begleitung der FU-Vorsitzenden, Alexandra Tatjana Baur, dem RACDJ-Vorsitzende, Philippe A. Singer, des CDU-Kreisvorsitzenden Gunther Krichbaum, MdB, und dem Vorstandsvorsitzenden der Caritas in Pforzheim, Frank Johannes Lemke, die Baustelle des Wohn- und Pflegehauses im Stadtteil Arlinger. Bei der Begehung des Neubaus konnten sich die Teilnehmer einen guten Eindruck von der Einrichtung bilden, die im September 2019 bezugsfertig sein soll. Bereits im Trockenbau konnte das Haus durch seine offene und moderne Architektur mit seinem einzigartigen Blick auf die Stadt überzeugen. Frank Johannes Lemke freute sich den Auftakt des Nachmittags machen zu dürfen: „Diese neue Einrichtung wird ein Leuchtturmprojekt für Pforzheim sein“.
Die nächste Station war das Walter-Geiger-Haus, in dem der Pflegebevollmächtigte nach einem kurzen Rundgang durch die Tagespflege und ein derzeit freistehendes Bewohnerzimmer mit Pflegern und Bewohnern des Hauses ins Gespräch kam. Neben Fragen zur Pflege kamen auch viele weitere medizinische Themen zur Sprache, wie beispielsweise die Organspende. „Ganz gleich welche Einrichtung man besucht oder sich generell mit dem Thema Pflege beschäftigt, wird man mit Eindrücken konfrontiert, die einen nachdenken lassen“: resümiert der Vorsitzende des RACDJ, Philippe A. Singer.
Den Abschluss bildete die Visite des Helios Klinikums mit einem Blick auf die Geriatrische Station, die ein Pflegemodell im Sinne der Geriatriekomplextherapie anbietet. Beim Town Hall Meeting im Konferenzzentrum des Klinikums hatten Mitarbeiter und Gäste aus Pflegeberufen, sowie interessierte Bürger die Möglichkeit aus der ersten Reihe mit dem Vollblutpolitiker, der selbst die Pflege von Grund auf beherrscht, zu diskutieren. Andreas Westerfellhaus legte mit einem tiefgreifenden und umfassenden Impuls inhaltlich vor und konnte auf alle weiteren Fragen fundiert und ausführlich antworten. Die Organisatoren Baur und Singer zeigten sich nach dem Veranstaltungstag zufrieden. Beide waren sich einig, dass Pflege ein großes Thema ist, über das noch viel diskutiert werden kann, vielmehr sogar diskutiert werden muss. Die FU Vorsitzende Baur sagt abschließend: „Wenn der Tag X in Sachen Pflege da ist, dann ist es zu spät sich damit auseinander zu setzen. Das muss man vorher tun“.