„Im Ruhestand sollst Du die Früchte Deiner Arbeit ernten“

FU-Vorstand verabschiedet langjährige Kreisgeschäftsführerin Heidi Wengenmayer

Einen besonderen Gast durften die Damen des Vorstandes der Frauen Union Enzkreis-Pforzheim in ihrer jüngsten Vorstandssitzung begrüßen. Vorsitzende Alexandra Baur hatte das bevorstehende Ausscheiden von Kreisgeschäftsführerin Heidi Wengenmayer zum Anlass genommen, sie aus dem Kreis der Damen zu verabschieden. Dabei hob sie die engagierte Arbeit von Heidi Wengenmayer für den CDU-Kreisverband Enzkreis-Pforzheim aber auch für die Frauen in der Union hervor. Heidi Wengenmayer habe sich ihrem Amt und ihrer Arbeit mit vollem Einsatz gewidmet und dabei viel bewegt. „Da ist es nur recht und billig, dass Du, liebe Heidi, im Ruhestand nun die Früchte Deiner Arbeit ernten darfst“, so Baur. Die Chancen hierfür stünden gut. Heidi Wengenmayer sei, so Baur, eine leidenschaftliche Gärtnerin. Während dieses Hobby aufgrund des Jobs in Pforzheim leider zu kurz gekommen sei, warte nun ein wunderbarer Garten in der alten und neuen Heimat von Heidi Wengenmayer, in Heidenheim. Für diesen Garten überreichten die Unions-Damen Heidi Wengenmayer eine schwarze Johannisbeere, die dort ihren Platz finden solle. „Schwarz natürlich in Anlehnung an die CDU“, erläuterte Baur, die ihr auch noch Samthandschuhe und Gartenschere überreichte, zur erfolgreichen Pflege des kleinen Strauches. Heidi Wengenmayer bedankte sich für das Geschenk, das einen Ehrenplatz neben den bereits vorhandenen roten Johannisbeeren erhalte. Sie gestand, dass sie Pforzheim und den Enzkreis und natürlich auch den CDU-Kreisverband mit einem weinenden und einem lachenden Auge verlasse. Sie habe in den zurückliegenden 13 Jahren  gerne hier gelebt und gearbeitet. Nun freue sie sich aber auch auf ein Stück mehr Freiheit und auf ganz viel Zeit mit ihrem Enkelkind. Die Frauen-Union Enzkreis-Pforzheim wünscht Heidi Wengenmayer viel Glück und Zufriedenheit im Ruhestand und viel Freude und Zeit mit ihrer Familie!