Frauen Union Nordbaden feiert 60. Jubiläum - Astronautin Dr. Lisa Haas als Festrednerin - Vorsitzende Katrin Schütz mit großer Geschlossenheit im Amt bestätigt

Anlass zum Feiern hatte am vergangenen Freitag die Frauen Union (FU) Nordbaden. Die CDU-Frauen können in diesem Jahr auf 60 Jahre politische Arbeit zurückblicken und verbanden die Jubiläumsfeier mit dem turnusmäßig anstehenden Bezirksdelegiertentag.
Die Frauen Union (Kreisverband) war ebenfalls mit ihren Delegierten in Bruchsal, um ihren Repräsentantinnen im Bezirksvorstand zu einem guten Wahlergebnis zu verhelfen. Sowohl Stellvertreterin Rosemarie Röhm-Frenzel als auch Mitglieder-Beauftragte Angelika Holzäpfel und Ingrid Bauer als Vertreterin des Kreisverbandes konnten sich über ein gutes Wahlergebnis freuen.
Besonderer Glanzpunkt des Abends war der Auftritt der Festrednerin Dr. Lisa Haas. Der Vorsitzenden der FU Nordbaden und Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz war es gelungen, für den Festakt mit der Astronautin Haas die technikbegeisterte junge Frau als Referentin zu gewinnen, die sich in ein männerdominiertes Terrain aufgemacht hat. Sie hat es in einem Bewerberfeld von 400 Mitkonkurrentinnen unter die sechs Finalistinnen um die Auswahl der ersten deutschen Frau im All geschafft. Die Entwicklungsingenieurin bei der Bosch GmbH in Reutlingen durchlief dabei über Monate hinweg ein hartes Auswahlverfahren - letztendlich erfüllte sich mit dem guten Abschneiden bei der Nominierung auch ein lang gehegter Kindheitstraum.
Unter dem Titel „Der große Traum vom Weltall“ berichtete sie in der öffentlichen Veranstaltung im „Gasthaus zum Ritter“ in Bruchsal-Büchenau über ihren beruflichen Werdegang und zeigte die Perspektiven auf, die sich ihr als junger Frau aufgetan haben, indem sie ihr Ziel verfolgt hat. Die zahlreich anwesenden Gäste waren fasziniert und tief beeindruckt. Der Vortrag diente letztlich auch der Ermutigung junger Frauen, neue Berufsfelder anzusteuern, abweichend von traditionellen Rollenklischees.
Besonders gewürdigt wurden die Verdienste etlicher früherer Aktiven, allen voran der Amtsvorgängerinnen von Katrin Schütz als Bezirksvorsitzende. Prof. Dr. Conny Mayer-Bonde aus dem Kreisverband Freudenstadt richtete ein launiges Grußwort an die Festversammlung , In guter Erinnerung geblieben sind auch Ingrid Haasis-Blank aus Karlsruhe und Prof. Dr. Roswitha Wisniewski aus dem Kreisverband Rhein-Neckar. Die Ende 2017 verstorbene ehemalige FU-Vorsitzende und langjährige Bundestagsabgeordnete (bis 1994) hat maßgebliche Aufbauarbeit für den FU-Bezirksverband geleistet und sich schon damals für Frauen in Wissenschaft und Politik stark gemacht. In ihrer Festrede blendete Katrin Schütz zurück auf markante Stationen der Frauen Union Nordbaden und zahlreiche herausragende Veranstaltungen in den letzten Jahren. „Alleine die Frauen Union Nordbaden umfasst ca. 4.500 Mitglieder, die Politik lebensnah mit ihren Erfahrungen gestalten möchten. Diese Tatsache stimmt mich optimistisch für die nächsten 60 Jahre“, richtete Katrin Schütz den Blick in die Zukunft.
Am Ende gab es für die Anwesenden eine Festschrift, in der besondere Ereignisse der letzten 60 Jahre dokumentiert sind – aufgelegt extra für das Jubiläum.
Das musikalische Trio mit Charlotte Auer, Julian Hoffmann und Marvin Merkhofer sorgte mit einigen Stücken für die festliche Umrahmung.
Der Jubiläumsveranstaltung vorangestellt waren die Regularien des satzungsgemäßen Bezirksdelegiertentages mit der Wahl des neuen Bezirksvorstands. Auch der CDU-Bezirksvorsitzende und Minister für den Ländlichen Raum Peter Hauk, MdL sowie der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary ließen es sich nicht nehmen, ein Grußwort an die CDU-Frauen zu richten.
In ihrem Rechenschaftsbericht führte die Vorsitzende Katrin Schütz aus, dass Frauenförderung in der ganzen Breite – in Wirtschaft und Politik - eine wichtige Zielsetzung der Frauen Union ist. „Die politische Vertretung von und durch Frauen ist eine der vielen komplexen Herausforderungen, die mir besonders am Herzen liegen und an deren Verbesserung ich arbeite. Unser Ziel ist es, immer wieder ein attraktives Angebot an Kandidatinnen zu machen, die das ganze Spektrum unserer Gesellschaft widerspiegeln und sie bei ihrer Kandidatur zu unterstützen,“ so die Bezirksvorsitzende.
Nach wie vor sei nur jede sechste Position in der obersten Führungsriege bei Mittelständlern mit einer Frau besetzt, zitierte Schütz aus einem Bericht zum internationalen Frauentag 2019 - mit steigender Tendenz weiblicher Geschäftsführerinnen bei kleinen Firmen. Die oberste Führungsriege in mittelständischen Firmen ist dabei meist weiblicher als in Dax-Konzernen. Eng verknüpft mit dem Thema „Frauenförderung“ sieht die nordbadische FU-Vorsitzende die Themen „Vereinbarkeit von Beruf und Familie bzw. Pflege, aber auch mit dem Ehrenamt“. Tangiert davon sind insbesondere die Bereiche Kinderbetreuung und differenzierte Angebote im schulischen Bereich, wodurch für Frauen Freiräume entstehen für berufliches Engagement.
Die Tatsache, dass bei jedem dritten Mittelständler noch allein Männer den Kurs bestimmen und lediglich zwei Drittel der Firmen wenigstens eine Frau in Vorstand oder in der Geschäftsführung haben, oberste Chefposten zuletzt immer seltener von Frauen besetzt sind, zeigt nach Ansicht von Staatssekretärin Schütz, dass die Frauenförderung weiter einen hohen Stellenwert haben muss.
Enttäuschend sei, dass weniger als ein Viertel der durch die Wirtschaftsprüfgesellschaft Ernst & Young befragten Firmen aktive Frauenförderung betreiben. Das ersticke Frauenkarrieren schon früh im Keim, so ihr Fazit. Als Begründung wird ausgemacht, dass tradierte Rollenbilder in der Gesellschaft nach wie vor nicht überwunden sind, und auch das oft höhere Einkommen des Mannes der Grund ist, warum sich häufiger die Frauen um die Familie kümmern, während die Männer die Hauptverdiener sind.
Die Delegierten honorierten die konstruktive Arbeit des FU-Bezirksvorstandes der vergangenen zwei Jahre mit der einstimmigen Entlastung. Danach standen unter der Leitung der Tagungspräsidentin und FU Kreisvorsitzenden des gastgebenden Kreisverbandes Karlsruhe-Land Iris Bruns-Riehl die Neuwahlen auf der Tagesordnung. Bei der Zusammensetzung des Bezirksvorstandes wird Wert darauf gelegt, eine gute Repräsentanz der Kreisverbände zu erreichen und Kontinuität mit Ideen neuer Mitstreiterinnen zu kombinieren.
So wurde Katrin Schütz, die dem Bezirksvorstand bereits seit zehn Jahren vorsteht, mit 92 Prozent Zustimmung im Amt bestätigt. Auch die Stellvertreterinnen Ute Hoffman (Rhein-Neckar), Nicole La Croix (Karlsruhe-Land) und Rosemarie Röhm-Frenzel (Calw) konnten sich über gute Wahlergebnisse freuen. Im Amt bestätigt wurden weiter Finanzreferentin Brigitte Gutfleisch, Internet-Beauftragte Dr. Nicole Marmé und die Mitgliederbeauftragte Angelika Holzäpfel. Neu in den geschäftsführenden Vorstand gewählt wurden Pressereferentin Agnès Thuault-Pfahler und Schriftführerin Azra Bredl. Als Beisitzerinnen gewählt wurden Marthamaria Drützler-Heilgeist, Waltraud Günther-Best, Dr. Evelyn Herz, Karin Koch, Brigitta Lenhard, Ulrike Mältzer, Nadine Petri, Dr. Marta Schmidt, Birgit Schrandt, Barbara Selin, Sabine Stanke und Andrea Steiert. (hier ggf. auch jeweils Heimat-KV dazuschreiben).
Die von den Kreisverbänden vorgeschlagenen Vertreterinnen auf Kreisebene wurden bestätigt und gewählt wurden schließlich noch 15 Delegierte und Ersatzdelegierte für den Bundesdelegiertentag am 14./15. September 2019 in Leipzig.

zurück zur Übersicht

© Prof. apl. Dr. Nicole Marmé, 2019